04.03.2024
Baumpflanzaktion mit den Kids4Jesus

Am Samstag, 2. März waren Familien eingeladen gemeinsam Bäume zu Pflanzen. Die Aktion hat Diakon Albrecht Strümpfel in Zusammenarbeit mit dem Forstamt Heldburg und der Stadt Heldburg organisiert.

Über 70 Menschen waren der Einladung gefolgt. Viele Familien aus den Kids4Jesus Gruppen des „Heldburger Unterlands“ waren gekommen. Aber auch andere sind dem Aufruf gefolgt. Strümpfel hatte gemeinsam mit den Partnern in seinen Gruppen und über die sozialen Medien kräftig die Werbetrommel geschlagen.

„Unser Werben gemeinsam mit der Stadt und dem Forstamt haben sich gelohnt! Noch dazu ist das Wetter optimal, mit ein wenig Sonnenschein und milden Temperaturen. Die Bewahrung der Schöpfung ist mir schon immer ein wichtiges Anliegen. Deshalb haben wir auch schon in vergangener Zeit solche Pflanzaktionen gemacht. Wie toll ist es, wenn die Kinder später ihren (Ur) Enkel sagen können, diese Bäume habe ich mit gepflanzt.“ so Strümpfel.

1600 Stieleichen sollten in den Waldboden gebracht werden. Die Fläche von gut 2 Hektar war durch den Borkenkäfer zu einer Kahlfläche geworden. Nun machten sich die vielen Helfer in Trupps auf. Mit Spaten und Hacke wurden die Löcher ausgehoben. Glücklicherweise hatten wir Unterstützung von zwei Forstunternehmern Stephane Marsollier und Dominik Jarosch die mit ihren Bohrgeräten wertvolle Arbeit leisteten. So konnten in 4 Stunden alle Bäume gepflanzt werden. Geschafft, aber glücklich, ging es anschließend zum gemeinsamen Grillen und bei schönen Gesprächen klang der Tag aus.

Jede und jeder war Stolz über das erreichte. In 50 Jahren stehen dann schon richtige Bäume und in 3 Generationen sind es dann große alte Bäume geworden.

Diakon Albrecht Strümpfel


Mehr Fotos

IMG 2739  Diakon A.Strümpfel IMG 2749  Diakon A.Strümpfel IMG 2766  Diakon A.Strümpfel



Externe Seiten

TAGESLOSUNG - 2. SONNTAG NACH OSTERN - MISERIKORDIAS DOMINI (Die Erde ist voll der Güte des HERRN. Psalm 33,5)

Gott rüstet mich mit Kraft.
Psalm 18,33


Die göttliche Schwachheit ist stärker, als die Menschen sind.
1. Korinther 1,25