29.01.2024
Leuchte, Licht, mit hellem Schein - Andachtsblatt am letzten Sonntag nach Epiphanias

An:​Pospischil, Steffen​ Fr, 26.01.2024 14:46 „Leuchte, Licht, mit hellem Schein…“ Ich weiß nicht, wie es Euch geht, ich kann diese Zeile nur summend erinnern. Das Weihnachtslied aus meiner Kindheit lässt mich nicht los. Es klingt nach, so, wie das Licht der Weihnacht immer noch leuchtet und nie verlischt. Mir ist dieses Lied gerade in diesen Tagen auch Aufgabenbeschreibung für uns als Kirchen und Gemeinden: wir dürfen und sollen das Licht des Evangeliums leuchten lassen damit dieses göttliche Licht ein Hoffnungslicht ist. Denn die Botschaft des göttliche Lichts ist klar: „überall, überall soll Friede sein.“  

Wir haben diesen Schatz, dieses Licht, in irdenen, in menschlichen Gefäßen. Es ist nicht unser Licht und nicht unsere Kraft, um die es geht. Mit unseren Mitteln dürfen und sollen wir von SEINER Kraft zeugen.

Wenn ich derzeit noch die Sterne an den vielen Häusern hängen sehe freue ich mich und summe leise vor mich hin: Leuchte, Licht, mit hellem Schein. Überall, überall soll Friede sein.

 

Seid herzlich gegrüßt

Ihr / Euer

Steffen Pospischil




Externe Seiten

TAGESLOSUNG - 2. SONNTAG NACH OSTERN - MISERIKORDIAS DOMINI (Die Erde ist voll der Güte des HERRN. Psalm 33,5)

Gott rüstet mich mit Kraft.
Psalm 18,33


Die göttliche Schwachheit ist stärker, als die Menschen sind.
1. Korinther 1,25